Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Fachkongress "Wie störend ist Trauer?"

am 15. Februar 2016
im Hause Pütz-Roth in Bergisch Gladbach

Referenten des Fachkongresses: Bob Neimeyer, David Roth, Sylvia Brathuhn, Chris Paul, Jan Gramm und Christiane Poertgen (v. links)


Referenten:


Sylvia Brathuhn, Dr. phil.,
psychoonkologische Beraterin, Trauerbegleiterin,
Trainerin Palliative Care und Palliativmedizin, Herausgeberin von Leidfaden –
Fachmagazin für Krise, Leid, Trauer, Fachbuchautorin. Mitglied im Bundesverband Trauerbegleitung e.V. und in der Int’l Work Group for Death, Dying & Bereavement.

Hier können Sie die Präsentation/den Vortrag von Sylvia Brathuhn ansehen/drucken.


Jan Gramm, Dipl. psych.,Weiterbildungen in Psychodrama, Systemischer Beratung, Spiritueller Sterbebegleitung, Leadership im Gesundheitswesen, Gewaltfreier Kommunikation, Sys. Supervision und Organisationsberatung.
Gründer des Inst. für Palliativpsychologie.

Hier können Sie die Präsentation/den Vortrag von Jan Gramm ansehen/drucken.


Robert A. Neimeyer, Ph.D., einer der weltweit profiliertesten Forscher im Themenkomplex Tod und Trauer. Der Professor für Psychologie an der Universität
Memphis ist Autor von 27 Büchern und Herausgeber der Fachzeitschrift Death Studies. Er war Vorsitzender der International Work Group for Death, Dying &
Bereavement und Präsident der Association for Death Education and Counseling (sequentielle Übersetzung).

Zum Vortrag von Bob Neimeyer liegt uns leider keine Ausarbeitung vor. Diese Links zur Information hat er uns zur Verfügung gestellt:
For more information on my teaching, training, research and practice, check out my website at: www.robertneimeyerphd.com/home.html
For information about my most recent book, Grief and the Expressive Arts:
Practices for Creating Meaning, click http://www.routledgementalhealth.com/books/details/9780415857192/  
To submit to Death Studies, go to:
http://mc.manuscriptcentral.com:80/udst
To submit to Journal of Constructivist Psychology, go to:
http://mc.manuscriptcentral.com/jconpsy


Chris Paul, Soziale Verhaltenswissenschaftlerin B.A., Heilpraktikerin für Psychotherapie mit Schwerpunkt Trauerberatung, Trainerin und Fachautorin,
Gründungsmitglied des Bundesverband Trauerbegleitung e.V. und Leiterin des TrauerInstitut Deutschland.

Hier können Sie die Präsentation/den Vortrag von Chris Paul ansehen/drucken.


Moderation: Christiane Poertgen; Journalistin, Moderatorin, ehrenamtl. Notfall-Seelsorgerin.


Dieser Fachkongress war eine Veranstaltung von Pütz-Roth Bestattungen und Trauerbegleitung in Kooperation mit ALPHA Rheinland, dem Bundesverband Trauerbegleitung e.V., der Akademie für Palliativmedizin, dem Institut für Weiterbildung, Entwicklung und Beratung sowie dem TrauerInstitut Deutschland.

Inhalt:

Der Fachbegriff „Komplizierte Trauer“ ist in Deutschland durch „Anhaltende Trauerstörung“ abgelöst worden. Mit einer hochkarätigen und internationalen Besetzung ging der Kongress wichtigen Fragen nach: Ist Trauer störend? Wen und wie stört sie? Wie wird mit erschwerenden Faktoren umgegangen? Wie sind die internationalen Ansätze und was könnte passieren, wenn Trauer „abrechenbar“ ist. Vorträge, Austauschmöglichkeiten sowie eine Podiumsdiskussion wurden bei diesem Kongress angeboten.