Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Die Fritz Roth-Stiftung „Trauer ist Liebe“

Waren Tod und Trauer für frühere Generation noch selbstverständlicher Teil des Lebens, haben wir diesen wichtigen Themenkreis heute weitgehend aus unserem Alltag verdrängt. Werden Menschen mit dem Tod konfrontiert, begegnen sie ihm meist völlig unvorbereitet. Fritz Roth hat sich immer dafür eingesetzt, den Tod zurück ins Leben zu holen. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit war die natürliche und reale Vermittlung der Themen um Sterben, Tod und Trauer. 

Die Fritz Roth-Stiftung „Trauer ist Liebe“ wird Fritz Roths Ideen am Leben erhalten und Menschen mit Gefühlen und Gedanken über die eigene Endlichkeit vertraut machen.

Die Stiftung wird sich für den Erhalt und die Förderung von Trauerritualen einsetzen. Eine weitere Aufgabe ist, Wissen über Tod und Trauer zu sammeln, zu mehren und für eine breite Öffentlichkeit nutzbar zu machen.

Ein enger Gedanken- und Erfahrungsaustausch verbindet die Stiftung mit international führenden Repräsentanten der Trauerforschung. Die wichtigsten Gedanken, Inhalte und Ergebnisse stellen wir in Veranstaltungen, Tagungen und Konferenzen der Öffentlichkeit vor.

Besonders am Herzen lagen Fritz Roth trauernde Kinder. Die Fritz Roth- Stiftung „Trauer ist Liebe“ unterstützt daher gemeinnützige Projekte, die Kindern helfen sollen, den Tod zu verstehen und mit Trauer im Alltagsleben umzugehen.


Medienpreis

Die Fritz Roth Stiftung hat am 25. Mai 2016 erstmals den Medienpreis für Zivilcourage verliehen.

Förderprojekte

Erfahren Sie mehr über die Förderprojekte der Stiftung