Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Trauerbegleitung in der Gruppe und im Internet


Nach dem Tod eines geliebten Menschen suchen viele Trauernde Unterstützung.
Sie suchen Hilfe, um mit dem Verlust leben zu können, Orientierung und Perspektive in ihrer neuen Lebenslage zu finden und die Lebensfreude wieder in ihr Leben zurückzuholen.Wir führen hier einige Angebote in der Region von Bergisch Gladbach und Köln auf.

Auch kann das Internet für manche eine gute Begleitung in der schweren Situation sein, hier ebenfalls Hinweise auf entsprechende Portale.


Angebote zu Trauerbegleitung in der Gruppe

Pütz-Roth Bestattungen und Trauerbegleitung
Bergisch Gladbach
In diesem Gruppenangebot begleiten wir Sie ein Stück auf dem Weg in ein verändertes Leben und unterstützen Sie dabei, sich neu zu orientieren
Die Treffen mit unserer Trauerbegleiterin (BVT) Stephanie Gotthardt finden regelmäßig in unserem Hause, Kürtener Str. 10 in Bergisch Gladbach, statt.
Pro Gruppe wird eine Anzahl von zehn Teilnehmenden nicht überschritten.
Die Treffen beginnen um 19 Uhr und dauern 2 Stunden.
Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Bitte senden Sie uns eine E-Mail an info@puetz-roth.de oder rufen Sie uns an: Tel. 02202-9358 157.

Hospiz - Die Brücke
Bergisch Gladbach
Sich im Kreis von ebenfalls betroffenen Menschen auszutauschen, kann hilfreich sein und mit gegenseitiger Unterstützung und unter fachkundiger Leitung können gemeinsam Trost, Anpassungswege an die neue Lebenssituation und neue Entwicklungsmöglichkeiten gefunden werden. Die Treffen finden in regelmäßigen Abständen statt: mittwochs von 18.00 bis 19.30 Uhr.
Ein Vorgespräch ist erforderlich. Persönliche Informationen werden vertraulich behandelt. Geleitet werden die Gesprächskreise von Luzia Jennrich, sie ist Mitarbeiterin des Hospizdienstes, Palliative Care psychosoziale Fachkraft, Trauerbegleiterin ( BVT, TID ) und Heilpraktikerin.
Anmeldung und Information: 02202/1867728 (Dienstag & Donnerstag: 9-12 Uhr)
Mehr zu diesem Angebot unter www.hospiz-diebruecke.de

Ökumenischer Hospizdienst Rösrath e.V.
Rösrath
Wir bieten Betroffenen einen geschützten Raum, um Menschen in ähnlicher Situation zu begegnen und über ihre Trauer sprechen zu können. Ausgebildete, ehrenamtlich tätige MitarbeiterInnen unseres Hospizdienstes begleiten Sie einfühlend und behutsam auf dem Weg durch Ihre Trauer.
Offener Trauergesprächskreis Horizont: - ein offenes Angebot -
Gemeindesaal Kolumbarium, Rösrath-Kleineichen, Eiserweg 44
Jeden 2. Montag eines Monats in der Zeit von 17.00-18.30 Uhr können Menschen miteinander ins Gespräch kommen, die mit dem Verlust eines lieben Menschen leben müssen. Der Trauergesprächskreis ist ein Angebot für alle Trauernden, unabhängig von Konfession und Nationalität.
Das Angebot kann an den dafür vorgesehenen Terminen spontan in Anspruch genommen werden. Sind Sie unsicher, ob Sie dieser Einladung nachkommen mögen – wir beraten Sie gerne: telefonisch unter 02205 898349 und wir vereinbaren auch sehr gerne einen Termin für ein persönliches Gespräch mit Ihnen.
Mehr zu diesem Angebot unter www.hospizienst-roesrath.de

DOMINO - Zentrum für trauernde Kinder e.V.
Bergisch Gladbach und Leverkusen
Wir möchten Kinder bei ihrer Trauerarbeit begleiten und unterstützen!
DOMINO versteht sich als Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche, die einen nahestehenden Menschen durch Tod verloren haben.
In begleiteten Unterstützungsgruppen bietet DOMINO in Bergisch Gladbach und Leverkusen geschützte Räume, in denen den oft übersehenen trauernden Kindern und Jugendlichen – unabhängig vom sozialen Umfeld – Gelegenheit gegeben wird, ihren individuellen Trauerweg zu finden und auf positive und kreative Weise ihre Trauergefühle zu durchleben.
Es wird keine Therapie angeboten, sondern ein Mitgehen, Begleiten und Unterstützen der Trauernden.
Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche, die nach einem Todesfall Schwierigkeiten mit ihren Trauergefühlen haben oder Auffälligkeiten in ihrem Verhalten zeigen. Daneben werden Bezugspersonen, Pädagogen und andere interessierte/betroffene Personen beraten und informiert.
Weitere Informationen zu dem Verein finden Sie unter
www.domino-trauerndekinder.de 

TrauBe - Trauerbegleitung Köln e.V.
Köln
TrauerBegleitung für Kinder, Jugendlich und junge Erwachsene
TrauBe schreibt: "Unser Ziel ist es, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die eine Bezugsperson durch Tod verloren haben, in ihrer Trauer zu helfen. Wir bieten in unseren Gruppen einen geschützten Raum, wo alle Gefühle ausgelebt werden dürfen. Hier erleben trauernde junge Menschen, dass sie nicht alleine sind. Es tut gut, auf andere zu treffen, die sich gerade in einer ähnlichen Situation befinden. Allein das kann ein großer Trost sein. Die besondere Atmosphäre in den Gruppen und der behutsame Umgang miteinander helfen den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, ihren individuellen Weg der Trauer zu finden. Fachlich geschulte Trauerbegleiter stehen ihnen dabei vertrauensvoll zur Seite."
Weiter Informationen über den Verein, die Ziele und Angebote finden Sie unter www.traube-koeln.de

VEID - Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland e.V. 
Der Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland  stellt mit seinen Angeboten Hilfe und Unterstützung für alle zur Verfügung, die mit dem Tod eines Kindes - gleich welchen Alters - leben müssen oder zu tun haben. Die Angebote gelten für
• den Betroffenen (Eltern, Geschwistern, Familienangehörigen)
• dem sozialen Umfeld (z.B. Freunde, Nachbarn, Kollegen, Mitarbeiter)
• den involvierten Berufsgruppen (z.B. Ärzte, Hebammen, Lehrer, Erzieher) und
• den ehrenamtlichen und professionellen Helfern (z.B. Seelsorger, Krisenintervention, Feuerwehr, Polizei, Trauerbegleiter, Therapeuten).
Kontakte in NRW finden Sie unter www.veid.de/hilfe-fuer-betroffene/landesverbaende-regionalstellen/nordrhein-westfalen/


Angebote zur Trauerbegleitung im Internet


"In lauter Trauer" - Eine einfühlsame Webseite über die Trauer
Silke Szymura schreibt aus ihrer eigenen Erfahrung und Trauernde finden sich in ihren Texten oft wieder, finden dort Worte für das, was sie selbst noch nicht in Worte fassen können. Sie finden Impulse und Informationen rund um die Trauer, die ihnen auf ihrem ganz individuellen Weg helfen können. Auch Angehörige und Freunde von Trauernden erhalten bei ihr Hilfe und Unterstützung.
www.in-lauter-trauer.de

"Doch etwas bleibt" - Trauerchat für Jugendliche und junge Erwachsene
Diese Internetseite richtet sich mit all den modernen Möglichkeiten an junge Menschen, die mit einem Verlust durch Trennungen oder den Tod eines nahe stehenden Menschen leben müssen und hier eine Plattform finden, sich auszutauschen, Erfahrungen weiterzugeben und Informationen über den Umgang mit Tod und Trauer zu finden.
Der Chatroom ist jeden Montag von 20 bis 22 Uhr geöffnet:
"Dort triffst Du auf andere junge Menschen in einer ähnlichen Situation und kannst Dich mit ihnen über Deine Erfahrungen austauschen. Begleitet wird der Chat von jungen Menschen, die in der Vergangenheit selbst einen geliebten Menschen verloren haben."
www.doch-etwas-bleibt.de

Online-Programm für Trauernde Geschwister
für 16 bis 65 jährige, dieses Angebot ist kostenlos.
Du hast einen Bruder oder eine Schwester verloren und brauchst Hilfe, damit Du mit dem Tod besser umgehen kannst? Das Online-Programm für Trauernde Geschwister ist ein sechswöchiges Hilfsangebot, in welchem wichtige Themen wie beispielsweise Trauer, Umgang mit den Eltern, Schuldgefühle, oder Schwierigkeiten mit Freunden bearbeitet werden. Während der gesamten Zeit wirst Du von Deiner Psychologin betreut und erhältst persönliche Unterstützung in der Bearbeitung der Themen, die Dich seit dem Tod Deines Bruders oder Deiner Schwester beschäftigen.
www.trauernde-geschwister.org

Online-Trauertherapie für Hinterbliebene von Menschen mit einer Krebserkrankung
Im Rahmen einer Studie der Universität Leipzig wird diese Internettherapie für Trauernde angeboten, die einen nahestehenden Menschen infolge einer Krebserkrankung verloren haben.
Die Teilnahme an der Therapie ist kostenlos, da es sich um eine Studie der Universität Leipzig handelt über die Sie hier mehr erfahren können. Die Wirksamkeit dieser Therapie zur Trauerbewältigung soll mithilfe von Fragebögen nachwiesen werden, die von den Teilnehmenden vor und nach der Therapie ausgefüllt werden. Die Therapie wird voraussichtlich bis Januar 2019 angeboten